Werbeeinschaltungen:

Archive for the ‘Werkzeug’ Category

trennungsgerüchte

Dienstag, 16. Januar 2018

die gerüchte haben sich bestätigt, der erste stamm wurde heute aufgetrennt ;-)

zum testen (sowohl der bandsäge, als auch meiner fähigkeiten), hab ich mich entschieden, einen stamm „nur” in bretter aufzutrennen. ich hatte mich natürlich vorher schon im netz schlau gemacht. da wird für ein derartiges vorhaben jedenfalls eine stützhilfe angeraten, um sich vor unliebsamen überraschungen (verletzungen, bandbruch…) zu schützen.

aus einer leiste aus dem möbelbau (die unterseite ist glatt lackiert) und einem reststück der transportplatte der bandsäge habe ich mir eine sägelade gebaut. zuschneiden, vier schlitze einfräsen, löcher bohren und ansenken, leimen und verschrauben – fertig:

auftrennhilfe1 auftrennhilfe1 auftrennhilfe3

der erste stamm hatte am ende eine starke krümmung. ich hab ihn, mit entsprechendem überstand, auf die lade geschraubt und diese dann als queranschlag verwendet. ging super. danach der erste längsschnitt. das blatt – nur 16 mm, da ich mein 20er gestern an einer versteckten schraube ruiniert hatte -, ging durch wie durch butter. staub gab’s einigen, was aber zum großteil daran lag, dass das holz etwas feucht war.

nachdem ich eine seite begradigt hatte, hab ich den block auf diese seite gelegt, wieder verschraubt und dann ein paar bretter abgetrennt. ging super und wie man sieht, alles komplett im winkel. die schnittkanten sind auch recht glatt, so dass nicht viel nachgeschliffen werden muss (hobeln nur, wenn ich eine andere stärke brauche).
die letzten bretter hab ich dann ohne sägelade gemacht. da der stamm an der führung und am tisch auflag, war keine zusätzlicvhe gefahr mehr gegeben.

auftrennen1 auftrennen2 auftrennen3
auftrennen4 auftrennen5 auftrennen6

ich bin jedenfalls begeistert, wie schnell und genau ich den stamm zerlegt hatte. das holz muss noch etwas trocknen, muss mir nur überlegen wo.
jetzt bin ich gespannt auf die weiteren stämme. als nächstes will ich aus dem dicksten teil ein paar bandsägeboxen machen – und die eine oder andee vase. schau ma mal, ob das gelingt.

helferlein für rundstäbe

Donnerstag, 11. Januar 2018

nachdem ich viele stunden am drehbuch gearbeitet hatte brauchte ich etwas abwechslung. also schnell in die werkstatt um ein weiteres helferlein für die bandsäge zu basteln.
aus einem hartholzkantel und einer leiste wurde in kurzer zeit eine schiebelade zum sicheren ablängen von rundhölzern. eine arbeit, die an der bandsäge durchaus zu verletzungen führen kann.

und so hab ich’s gemacht:
mit der tks eine einkerbung (45°) ins kantholt gesägt. auch auf der tks ein ehartholzleiste passend zur breite und tiefe der beiden führungsnuten (am tisch der bandsäge) zugeschnitten. die leisten in die nuten eingelegt (mit ein paar sechskantmuttern als unterlage, damit die leisten etwas überstehen. dann das kantholt anleimen – dabei auf den winkel achten. zur sicherhit hab ich dieleisten noch mit jeweils zwei schrauben (vorbohren und ansenken) von unten gesichert:

einkerbung sägen anleimen funktioniert

die beiden nutenrunner und die unterseite des kantholzes (die auf dem tisch aufliegt), habe ich mit silbergleit eingelassen, den rest mit holzwachs.
das helferlein lässt sich gut im unterschrank verstauen und ist so bei bedarf schnell zur hand.

zinkenbox

Donnerstag, 28. Dezember 2017

noch immer nix von der bestellten bandsäge gehört. scheint, als ob über die feiertage nicht gearbeitet wird. schad, hätt gedacht, dass sich das noch im alten jahr ausgeht.
obwohl ich nicht weiß, wann ich das teil endlich bekomme, hab ich heute schon mal begonnen ein helferlein dafür zu basteln. und zwar eine lade zum sägen von zinken.

die ersten teile und eine schablone konnte ich mit reststücken machen. die schräge an der schablone war etwas tricky auf der tks zu sägen, es ist sich auch gerade so ausgegangen. dann musste ich ins bauhaus. ich hab da einen rest siebdruckplatte in 18 mm bekommen. der ließ sich leicht nach hause tragen. daraus hab ich, bis auf einen, alle benötigten teile gesägt. korrekte kopien einiger teile wurden mit einem kleinen trick problemlos auf der tks gesägt:

kopieren1 kopieren2
kopieren3 kopieren4

hab dann später erfahren, dass die säge erst mitte jänner kommen soll :-(

bohrmonster

Samstag, 19. August 2017

da ich mit der tischbohrmaschine von bosch schon länger nicht ganz zufrieden bin (zu viel spiel, trotz fixierung fällt grne mal der bohrer aus der halterung…) war ich schon ein paar wochen lang auf der suche nach einem ersatz. dabei hab ich mir viele geräte im internet angesehen, produkttests gelesen, diverse modelle verglichen und… und… und. vor ein paar tagen bin ich dann zufällig übert ein interessantes angebot vom hofer gestoßen:

tbm1

vor allem die beschreibung der neuen „titanium+” linie machte die sache für mich interessant. die daten und der preis der maschine ließen mich den entschluss fassen, mir eine solche zu holen. dazu gibt es noch fünf jahre(!) garantie – da kann man nicht viel falsch machen.

war ganz schön groß und schwer das teil mit dem trolley heimzuschleppen. bis ich damit in der werkstatt war bin ich ordentlich ins schwitzen gekommen:

großes packerl

schnell umziehen und gleich mit dem zusammenbau beginnen. nach etwa einer stunde (musste ein teil etwas suchen) stand das gerät fertig montiert und für den ersten einsatz bereit. buhh, ist schon ein trumm:

bereit

die erste bohrung setzen. läuft erstaunlich leise, der rundlauf ist super, das hoch-/runterkurbeln des tisches etwas hakelig, aber das wird sich wohl im laufe der zeit geben.

holzschale

Freitag, 28. Oktober 2016

auch wenn ich eigentlöich keine zeit dafür hatte musste ich doch in die werkstatt um die mini-frässcheibe zu testen.

aufgrund der gestrigen erfahrungen habe ich einen teil der werkstatt mit ausgemusterten plastiktischdecken zugehängt, ehe ich mich ans werk machte. in meinen gesammelten holzstücken fand sich ein etwa 3 cm dickes douglasienbrett, welches von einer fretwork-arbeit übergeblieben war. davon trennte ich ein passendes stück mit der tks ab und es konnte losgehen.

nach kurzer eingewöhnung ging das fräsen recht gut. ich war auch sehr überrascht von den schleifpads. so dauerte es nicht lange und die holzschale war fertig:

ausfräsen viel mist
schleifen fertig

der dreck in der werkstatt hielt sich, dank der planen, in örtlichen grenzen. aber jedenfalls sind bei dieser arbeit augen-, gehör- und mundschutz unbedingt nötig!

wieder was zum „spielen”

Donnerstag, 27. Oktober 2016

das nächste paket wurde geliefert. ein neues „spielzeug” für die werkstatt:

mini grinder

heute einmal nur auspacken, auf den winkelschleifer montieren und an einem alten brett einen ersten funktionstest machen. funktioniert, macht aber eine mordssauerei!

feiertagswerkelei

Mittwoch, 26. Oktober 2016

den nationalen feiertag genützt um ich weiter mit der schnecke zu beschäftigen. der zusammenbau ging soweit relativ gut. leider ließ die funktion zu wünschen übrig. irgendwie lässt sich die kurbel nicht ordentlich im keis drehen. ich habe den fehler nicht gefunden. eine gebrochene steuerstange wurde neu gesägt, trotzdem kein erfolg.

zusammenbau

zwischendrin wurde von dhl ein angekündigtes paket geliefert – trotz feiertag! die bestellten leimbehälter:

leimhelfer

hab sie gleich einmal angefüllt und einen kleinen test gemacht. scheint gut zu funktionieren.
um das problem mit der nicht funktionierenden mechanik muss ich mich ein anderes mal kümmern. in den nächsten tagen bin ich anderweitig mehr als ausgelastet. aber ich gebe noch nicht auf!

bosch professional, gsr 18 v-ec

Freitag, 6. November 2015

wurde gerade geliefert, früher als gedacht, mein neuer bosch akkuschrauber. man(n) gönnt sich ja sonst nichts:

neuer akkuschrauber

somit steht neuen projekten nichts mehr im weg!

ersatzbohrer

Freitag, 12. Juni 2015

der neue „wave-cutter” ist heute geliefert worden. prompter service von fisch.
ein paar testbohrungen in unterschiedlichen materialen verliefen zu meiner vollsten zufriedenheit.

test

da scheint der forstnerbohrer wohl ein „montagsprodukt” gewesen zu sein.

qualitätswerkzeug?

Freitag, 5. Juni 2015

heute hab ich mich an ein testobjekt gemacht welches mir schon lange im kopf herumgeistert. ich hatte da im netz mal bei einem amerikanischen woodworker was gesehen dass ich nachbauen wollte.
details zum projekt selbst folgen demnächst (bin derzeit mit dem schauspielen zeitlich ziemlich eingespannt), aber ich hab grad einen dicken hals, deshalb…

bei dem (test)projekt werden unter anderem viele bohrungen mit einem forstner-/kunstbohrer gemacht – damit einiges an material schnell abgetragen wird und man sich mit dem fräser arbeit erspart. als probeobjekt habe ich eine dreischichtplatte aus fichtenholz verwendet. einfach, weil ich es grad zur hand hatte.

da ich den bohrer für derartige projekte später dann in massivholz (kirsche, eiche…) verwenden wollte, und zusätzlich das eine oder andere topfscharnier eingebohrt werden soll, musste es ein 35 mm bohrer sein. dazu habe ich mir extra einen hochwertigen (dachte ich zumindest) kunstbohrer der marke fisch besorgt. die war mir bisher als qualitätsmarke bekannt. leider war das ein griff ins klo!

nach etwa 25 bohrungen (12 mm tief und überlappend)…

aufgabe

… merkte ich beim ansetzen neuer bohrungen, dass der bohrer irgendwie „rupft”. ein blick zeigte schnell die ursache: eine der beiden spitzen (vorschneider?) war gebrochen!
wo ist die spitze?

wie gibt’s denn sowas? gleich einmal das brett kontrolliert: keinerlei fremdkörper (woher auch?). so ein scheiß aber auch! dabei hatte ich mich anfangs so gefreut, weil der bohrer wie durch butter gefräst hat. aber halt leider nicht sehr lange.

nachtrag vom 09.06.15:
noch mehr angefressen. im vertrauen auf die qualität hab ich die rechnung scheinbar weggeworfen – jedenfalls find ich sie nicht mehr. pech gehabt. aber zumindest eine mail an die firma werd ich schreiben, weil ich grad so schön geladen bin.

  • Kalender

    Januar 2018
    M D M D F S S
    « Dez    
    1234567
    891011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031  
  • Artikelarchiv

  • Kategorien

  • Seiten

  • Members