Werbeeinschaltungen:

Archive for the ‘Bandsäge’ Category

aufbau und test

Dienstag, 9. Januar 2018

war schon das unboxing der neuen bandsäge nicht so ganz ohne, war heute nochmals eine steigerung des schweregrades zu verzeichnen.

als erstes zum bauhaus, ich brauchte vier längere schrauben um das untergestell mit der rollenplatte zu verbinden. nachdem das geschafft war hab ich die verpackung rund um die maschine entfernt und diese dann auf pfosten gelagert. so konnte das untergestell mit der säge verheiratet werden. mit zusätzlicher hilfe war die maschine dann überraschend schnell und einfach senkrecht gestellt.

aber jetzt wurde es knifflig. das anbringen des tisches – der alleine hat gut 20 kg. nach und nach wurden die restlichen teile montiert. das anbringen der halterung für den anschlag war schon nicht einfach, alles korrekt und winklig auszurichten und einzustellen dann noch eine spur kniffliger. ich brauchte dazu gut eineinhalb stunden.

aber dann war es geschafft und ich konnte die ersten testschnitte machen. wow! durch 16 cm fichhtenleimholz ging das blatt extrem leicht. trotz der groben zahnung ein erstaunlich glatter schnitt. noch dazu ist die säge überraschend leise. auch die lösung fürs ein/ausschalten gefällt mir in dieser variante sehr. nur für die absaugung muss ich mir was einfallen lassen. da muss ich wohl einen adapter bauen.

das handling mit nur zwei lenkrollen war dann aber nicht wie gewünscht (kein wunder, bei dem gewicht). also nochmals zum baumarkt um zwei zusätzliche lenkrollen zu besorgen. dort hab ich dann geshen, dass die derzeit montierten rollen nur für 50 kg last ausgelegt sind. hmm! mit einem etwas dickeren stamm auf der säge kommt da einiges an gewicht zusammen. also hab ich mich für neue rollen entschieden. alles blockierbare lenkrollen mit 150 kg traglast/rolle. damit bin ich jedenfalls auf der sicheren seite.

die montage derselben an der schon stehenden maschine (nochmals alles abbauen, die maschine umlegen, die rollen montieren, maschine aufstellen, alles wieder dran montieren und neu ausrichten wollte ich mir sparen), war echt eine glanzleistung. mit viel hirnschmalz, vollem körperlichen einsatz und gerlindes hilfe hab ich das irgendwie hinbekommen:

hochzeit gestell mit grundplatte verbunden neue rollen
bereit erster test zweiter test

nachdem ich die maschine geputzt hatte, kam sie auf ihren platz. da bleibt jetzt etwas mehr luft…

garagenplatz

… so dass ein halter für meine diversen rundstäbe und leisten platz findet.

unboxing

Freitag, 5. Januar 2018

zu meiner überraschung rief am vormittag die spedition an um die bandsäge zuzustellen.
mit vereinten kräften haben es der fahrer und ich geschafft, das schwere – und große -trumm in die werkstatt zu verfrachten. dann ran ans stanleym,esser und öffnung der verpackung.

diese hatte eine kleine beschädigung. wie sich nach dem öffnen zeigte, war das aber kein problem:

unboxing1 unboxing2

nach der – englischsprachigen – anleitung habe ich begonnen, das untergestell zusammenzubauen. macht einen sehr stabiulen eindruck und ist entsprechend schwer. alles passte perfekt zusammen.

im nächsten schritt hab ich die platte, auf welcher schon die vorgängersäge gestanden hatte, zugeschnitten, zuvor natürlich die rollen abmontiert. die neue säge ist deutlich größer und schwerer, hat aber weniger standfläche, so dass ich die platte in der länge und breite um gut 15 cm kürzen konnte.
dann neue löcher bohren und die rollen anmontieren. die position der rollen habe ich so geplant, dass jeweils die vordere äußere befestigungsschraube auch gleich das untergestell mitfixiert. leider waren die vorhandenen schrauben dafür zu kurz. muss bei gelegenehit längere besorgen, dann geht es mit dem aufbau weiter.

bestellung aufgegeben

Dienstag, 19. Dezember 2017

nachdem ich meine alte metabo bandsäge schon vor einigen tagen verkauft hatte, musste was neues her. nach langer und reiflicher überlegung habe ich mich dazu entschlossen, mir das gerade erst erschienene bandsäge-modell von record power zuzulegen – die sabre 350.

habs übers web beim neureiter geordert und dazu noch einen 3er-pack sägeblätter herausgerissen. jetzt kann ich es kaum erwarten, dass die säge geliefert wird.

es geht voran

Mittwoch, 27. September 2017

vormittags ein schon länger geplantes vorhaben durchgeführt. die silikondichtungen an den werkstattfenstern schrien schon lange nach einer erneuerung. heute war es endlich soweit.

am späteren nachmittag machte ich mit meinem adventkalender weiter. wir haben beschlossen, diesen nicht als aufsteller, sondern als aufhänger zu machen – haben bei unserer vielen weihnachtsdeko nicht wirklich viel platz den irgendwo aufzustellen.
ein leimholzstück (von einem alten schreibtisch aus dem sperrmüll) musste für den baum herhalten. die vorlage klebte ich auf den schönsten teil der platte. endlich mal wieder die bandsäge auspacken. damit waren die konturen schnell ausgesägt.

das schleifen dauerte etwas länger, da erst eine dicke lackschicht entfernt werden musste. nachdem alles geglättet war, hab ich mit dem multimaster noch die kanten gebrochen:

baum1 baum2
baum3 baum4

jetzt müssen nur noch die haltestifte eingebohrt und eine aufhängung angebracht werden. bis dahin kann ich mir überlegen, wie ich den baum selbst gestalten werde.

erster auftrag bald geschafft

Montag, 11. Januar 2016

werkstattfein machen und ein paar stunden werkeln. ich machte mit dem ersten von zwei bestellten gürtelhaltern weiter.
heute wurde die schrift in die seitenteile gesägt, alle ausklinkungen gemacht, alle teile geschliffen und der rahmen zusammengesteckt:

rahmen

fehlt nur noch der kopfteil. hinterher die werkstatt sauber machen.

eigentlich sollte es das für heute gewesen sein. am abend bekam ich aber noch mal lust ein wenig zu werkeln. eigentlich wollte ich die schon fertigen teile lasieren, musste dann aber feststellen, dass ich ja die lasur nicht mehr habe. der kübel war vor einiger zeit undicht geworden und wurde entsorgt. hätte mir eigentlich etwas davon in einem anderen gebínde aufheben können – aber nun ist es zu spät. muss also morgen neue farbe besorgen.

anstatt gemalt hab ich halt gesägt. nach langem mal wieder die bandsäge ausgepackt und den kopfteil gesägt. erst die rundungen, dnach die ausklinkungen. morgen wird dieser geschliffen und alles angemalt, dann kann ich den ersten gürtelhalter fertig machen. damit wären die halben aufträge abgearbeitet.

zumindest fast, denn neu dazu kam heute ein schwibbogen. ja, auch wenn weihnachten gerade vorbei ist. aber das ist ein spezielles geschenk für uschi, die als 100. meinen holzblog auf fb geliked hat. sie hat sich meinen eigenentwurf ausgesucht, allerigs naturbelassen. erst mach ich aber die beiden gürtelhalter fertig.

schwibbogen, projekt geschafft!

Mittwoch, 9. September 2015

letzte arbeit an meinem ersten schwibbogen.
zuerst den letzten außenbogen platziert und angeleimt. danach die sockelleisten aus einer sperrholzplatte gesägt, gerundet, geschliffen und weiß bemalt. nach dem trocknen mittels leim und schrauben an die grundplatte montiert. zwischen die beiden sockelleisten leimte ich ein brettchen, hinter welchem ich das batteriekastl samt dem restkabel verstauen kann. das batteriefach sitzt sehr streng, so dass ichden ein-/ausschalter betätigen kann ohne dass es verutscht:

sockelleisten schleifen sockelleisten anbringen batteriebox

damit war es geschafft. mein erster schwibbogen war fertig:

fertiger schwibbogen

ich habe noch vier weitere bögen auf meiner weihnachts-to-do-liste. diese werden aber wahrscheinlich weniger aufwändig und nach einem eigenen entwurf gemacht.

lauflernwagerl, baubeginn

Montag, 4. August 2014

heute habe ich mit dem bau des lauflernwagerls (was für ein wort, daher wird es ab sofort „llw” genannt) begonnen.

es war nicht ganz einfach die große platte alleine handzuhaben und daraus die beiden seitenteile zu sägen. erst klebte ich eine buchfolie auf (ging deutlich schneller als einzelne streifen paketklebeband anzubringen), darauf kam die grob zugeschnittene vorlage aus packpapier:

vorlage anbringen

das sägen machte ich mit der bandsäge. zuerst habe ich einen teil der platte abgetrennt, danach den teil mit der vorlage grob ausgeschnitten und um 180° gedreht auf dem rest des abgetrennten teiles genagelt:

stapel vorbereiten

so konnten die konturen für beide teile zugleich ausgeschnitten werden. kein einfaches unterfangen, denn aufgrund der engen radien konnte ich nur ein 6mm blatt verwendet. das ist für die dicke und festigkeit der sperrholzplatten vielleicht nicht ganz optimal. beim sägen habe ich daher auch gleich das bandsägeblatt geschrottet. gut, dass ich vorgesorgt hatte.
beim maschinenhandel meyer hatte ich kürzlich übers netz kreissägeblätter und eben auch ein paar bandsägeblätter bestellt. dabei habe ich die zahngehärteten bandsägeblätter versucht, da diese eine deutlich höhere standzeit versprechen – und noch dazu nur halb soviel gekostet haben wie ich bei uns im freien handel für „normale” blätter gezahlt hätte.

mit dem neuen blatt machte das sägen echt spass. der schnitt war schnell, präzise und sehr sauber. bin jetzt echt gespannt wie lange das blatt hält. bisher jedenfalls ein optimaler kauf. bald waren die beiden seitenteile ausgesägt:

seitenteile im doppelpack

in der mittagspause radelte ich zum bauhaus um räder für das wagerl zu besorgen. der hatte nichts passendes, so dass ich zum baumax weiterradeln musste. dort wurde ich fündig. vier räder, eine passende gewindestange, beilagscheiben und selbstsichernde schrauben, damit sollte sich ein fahrwerk machen lassen.

nach der mittagspause wurden die kanten der beiden teile mit dem handschleifer angeglichen. dann kam in einen der seitenteile eine erste spielerei. auch die fräsungen für die box habe ich gemacht. dazu bastelte ich mir aus einem stück laminat schnell eine frässchablone:

frässchablone

das hat super funktioniert. für heute hatte ich dann trotzdem genug. morgen wird für soko donau (überall anders heißt die serie soko wien) gedreht, so dass ich einen tag zeit habe, mir genau zu überlegen wie ich das wagerl gestalten werde. einige ideen dazu habe ich schon.

griechische vase, teil 1

Freitag, 11. Juli 2014

die holzvase von vor drei tagen hat mich inspiriert mal eine komplett eigene version einer solchen vase zu machen. nachdem ich in meinem holzfundus laminatreste mit einer steinimitierenden oberfläche gefunden habe war mir schnell klar, wie die neue vase werden soll: griechisch!

eine passende vorlage war mit corel draw schnell gemacht. den vasenkörper sägte ich aus einer alten und schon krummen bohle:

ausgangsmaterial

diese wurde zugesägt, gehobelt und geschliffen, ehe ich daraus den mittelteil sägte. großteils machte ich das mit der bandsäge, die feinheiten mit der deku. aufgrund des harten holzes keine einfache arbeit, aber nach einer ganzen weile konzentrierten werkelns hatte ich es für heute geschafft:

vasenkörper

mehr ging sich heute aus zeitgründen nicht aus – und auch in den kommenden tagen gibt es vieles andere zu tun, so dass sich der staub in der wrrkstatt wohl in ruhe legen kann.

kleine osterbastelei

Montag, 10. März 2014

rundherum wird schon fleißig für ostern gebastelt, da wollte ich nicht hinten anstehen und baute mein gestern gezeichnetes osterkörberl. kurz vor vier uhr nachmittags war für heute schluss. bis dahin hatte ich aus einem alten kastenteil (aus dem mittlerweile geschlossenen müllner

ausgangsmaterial

… das körberl gesägt und den korpus verleimt.
die kleine vom hort holen. während sie im hof spielte bastelte ich weiter. bei offenem fenster, damit ich lena-marie immer im blick habe, schliff ich den korb. anschließend sägte ich die restlichen hasenteile und leimte diese an:

gesägt und geleimt

damit war ich für heute fertig. die bemalung folgt morgen.

stiefelhalter, schnell mal zwischendurch

Donnerstag, 20. Februar 2014

gerlindes stiefel wollen von selbst nicht so recht stehen bleiben und fallen immer wieder um und liegen dann störend im weg herum. heute hatte ich genug davon und baute auf die schnelle einen geeigneten halter.

aus einem alten kastenbrett (noch vom müllner) sägte ich mit der bandsäge zwei leisten, an einem ende abgerundet. aus einem rest spanplatte wurde die grundplatte gesägt. diese bekam abgerundete ecken und passt so genau in die abtropftasse. alles verschleifen, zusammenleimen/-schrauben und mit klarlack besprühen. fertig:

zum vergrößern anklicken:
stiefelhalter1 stiefelhalter2

jetzt haben die stiefel einen sicheren platz, sind nicht im weg und zusätzlich bleibt der schaft falten- und knitterfrei.

  • Kalender

    Mai 2018
    M D M D F S S
    « Apr    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031  
  • Artikelarchiv

  • Kategorien

  • Seiten

  • Members